GEMEINDE

 

Die Gemeinde Wattenwil bildet den südlichen Abschluss des Gürbetals und befindet sich westlich der Stadt Thun. Das Dorf erstreckt sich auf einer Fläche von 14.5 km², westlich der Gürbe, am Ostfuss des Gurnigelberges.


Wattenwil teilt sich topographisch in zwei Teile: das flache Gebiet in der Talsohle (Gürbeschwemmgebiet) mit dem Dorfkern und den Ortsteilen «Gmeis» und «Mettlen», die einen Kontrast zum Ortsteil «Rain» (Grundbach) bilden. Die grösste Konzentration der Bevölkerung ist im Tal vorhanden. Als meist nebelfreie Sonnenterrasse bietet der Grundbach einen grossartigen Ausblick ins Thunerseegebiet und auf die Berner Alpen.


Wattenwil war bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Noch heute haben der Ackerbau in den Tallagen sowie die Milchwirtschaft, die Viehzucht und die Forstwirtschaft einen wichtigen Stellenwert in der Erwerbsstruktur der Bevölkerung. Zahlreiche weitere Arbeitsplätze sind im lokalen Kleingewerbe und im Dienstleistungssektor
vorhanden. In Wattenwil sind heute Betriebe der Holzverarbeitung (Sägewerk, Schreinereien), des Baugewerbes und Gartenbaus, der Elektrobranche sowie ein Autospritzwerk ansässig. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Dorf zu einer Wohngemeinde mit über 3’000 Einwohnern entwickelt. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die hauptsächlich im Raum Thun arbeiten.

Wattenwil_1_Vorschau_03-03_1
Wattenwil_2_Vorschau_03-03_1